7. Sitzung 2005 des ZV garaNto

23.11.2005

7. Sitzung 2005 des ZV garaNto
 
High-lights

 
(GS) Vom 2. bis 4. November 2005 hat in Bern unter der Leitung von Zentralpräsident Rolf  Uster die 7. ordentliche Sitzung des Zentralvorstandes (ZV) garaNto stattgefunden. Nachstehend eine Kurzzusammenfassung der wichtigsten Geschäfte in der Reihenfolge, wie sie an der Sitzung behandelt worden sind.
 
·      Mit den Präsidenten der Sektionen rheiN (Vizepräsident Roman Hutter anstelle des ferienhalber abwesenden Präsidenten Dominique Marguet) und Schaffhausen (Andreas Hägele) hat der ZV eine sehr nützliche Aussprache geführt über aktuelle Probleme in diesen zwei Sektionen, vor allem in Sachen Sektionsführung und Sektionsleben sowie Pflege der Beziehungen mit der Zollkreisdirektion und dem Grenzwachtkommando. An der nächsten Sitzung beabsichtigt der ZV, eine ähnliche Aussprache mit einer Delegation des Vorstandes der Sektion Romandie zu führen.

·      Unter Federführung von Ernst Wüthrich hat der ZV weitere Schritte zur Vervollkommnung der Homepage von garaNto unternommen.

·      In Anwesenheit einer Delegation der pensionierten Mitglieder von garaNto [die Kollegen Friedrich Guggisberg (Nordwestschweiz), Hans Guggisberg (Zürich), Joseph Panchaud und Jean Studer (Romandie) sowie Ivano Genini (Ticino)] hat der ZV – gemäss Antrag des letzten ordentlichen Kongresses vom 17./18.06.04 in Thun – erste Lösungsvorschläge zur Auflösung der Sterbekasse intensiv diskutiert. Eine weitere Sitzung ist für den 20. Januar 2006 vorgesehen.

·      Im Rahmen des Projektes „Anforderungsprofil für Mitarbeitende in der Ausfuhr“ ist garaNto von der OZD die Mitsprache vor eventuellen Entscheidungen zugesichert worden. In diesem Zusammenhang hat sich der ZV erstmals die Frage gestellt, ob eine generelle Überprüfung des Anforderungsprofils des gesamten Zivilpersonals der EZV (vorab des technischen Zollpersonals) in allen Verkehrsrichtungen angebracht wäre. Der ZV wird diese Frage zu gegebener Zeit zunächst einmal bei der garaNto-Basis via Sektionsvorstände prüfen lassen.

·      Die Umsetzung von Innova schreitet voran. Aus gewerkschaftlicher Sicht wird dieses Projekt von den ZV-Kollegen Robert Küng, David Leclerc und Philippe Sidler begleitet. Jeder Umsetzungsschritt löst generell Fragen, punktuell aber auch Angst, Unsicherheit und Unruhe beim betroffenen Personal aus. Eine Standortbestimmung über das Projekt drängt sich deshalb nach Meinung des ZV auf. Beim Erscheinen dieses Berichtes wird diese Aussprache bereits stattgefunden haben, nämlich am 14. November auf der Oberzolldirektion.

·      Über die aktuellen Bundespersonalprobleme informierte Zentralsekretär Giordano Schera die Gewerkschaftsleitung (siehe dazu den Leitartikel auf Seite 1 dieser Ausgabe). Im Zusammenhang mit der Demo vom 1. Dezember 2005 hat der ZV entschieden, den Sektionen die Reisespesen 2. Klasse Halbtax zu vergüten.
 
Die nächste Sitzung des Zentralvorstandes garaNto findet am 15./16. Dezember 2005 in Thun statt.

Zurück zur Übersicht

 

Keine Angst vor der Personalbeurteilung! - Merkblatt Garanto

weiterlesen