Änderungen bei den Überbrückungsrenten

E-Mail-Dialog zwischen einem Sektionsvorstandsmitglied und der Zentralsekretärin

Mitglied Sektionsvorstand: Ich bin von einigen Mitgliedern angesprochen worden betreffend Beschluss zur Überbrückungsrente. Wusste man im Vorfeld schon etwas über die Tendenz? Das Tempo dieser Beschlüsse verunsichert die Mitglieder.

Zentralsekretärin: Die Gesetzesänderung wurde im Dezember 2016 vom Bundesparlament im Rahmen des Stabilisierungsprogramms beschlossen. Wir haben uns selbstverständlich gegen jede Änderung ausgesprochen und auch dafür gekämpft. Denn ein Antrag aus der Finanzkommission des Nationalrates wollte gar gänzlich alles streichen. Am Schluss musste man noch froh sein, dass wenigsten die „Kann“-Formel durchkam. So schwer und extrem schwierig sind diese Zeiten. Aber wohlgemerkt, die Änderung gilt nicht für die Grenzwächter. Ihre Überbrückungsrenten sind in einer anderen Verordnung festgelegt. Sämtliche Mitglieder des GWK haben wir Mitte November 2017 darüber informiert.

Die Verhandlungsgemeinschaft Bundespersonal (VGB) wird nun Einfluss nehmen, dass auch andere Funktionen weiterhin von einer Überbrückungsrente profitieren sollen.

Mitglied Sektionsvorstand: Ein Mitglied hat konkret gefragt: „Ist es richtig, dass die Überbrückungsrente zwischen dem 60. und 62. Altersjahr nächstes Jahr im Juli aufgehoben wird?“

Zentralsekretärin: Ja, wenn jemand freiwillig früher in Rente gehen will, dann kriegt er keine Überbrückungsrente mehr vom Bund. Anders sieht es natürlich aus, wenn die Stelle aufgehoben wird durch eine Reorganisation. Das ist dann eine unfreiwillige Frühpensionierung, und dann kommt der Sozialplan zur Anwendung.

Mitglied Sektionsvorstand: Gut, ich konnte das Mitglied zufriedenstellen. Übrigens, kleine Notiz am Rande: Auf dem Zollamt  wurde eingebrochen. Unser Büro im 2. Stock wurde aufgebrochen und durchwühlt. Gestohlen wurde bei uns nichts. Ich habe den Strafantrag ausgefüllt.

Zentralsekretärin: Also sowas! Was wollten die denn bei euch holen

Mitglied Sektionsvorstand: Renten…

Heidi Rebsamen, Zentralsekretärin

Zurück zur Übersicht

 



Keine Angst vor der Personalbeurteilung! - Merkblatt Garanto