Auf zu neuen Ufern!

30.04.2010

David Leclerc, Kandidat für das Amt des Zentralpräsidenten

Vasco da Gama, Marco Polo, James Cook, die Gebrüder Wright, die Apollo-11-Besatzung: All diese Menschen haben dank Mut und Unerschrockenheit neue Ufer entdeckt. Sie haben die Sichtweise der Menschen verändert – seit ihren Reisen ist die Erde nicht mehr die gleiche geblieben.

Im März 2008 stand ich am Cape Tribulation, an jenem Ort, an welchem James Cook mit seinem Schiff vor der australischen Küste auf ein Riff auflief und notgedrungen an diesem Strand sein Schiff nur mit dem ihm zu Verfügung stehenden Mittel wieder flottbringen musste. Sonst wäre eine Rückreise nach England nicht möglich gewesen und Australien noch unentdeckt geblieben.

Heute stehen auch wir am Anfang eines Wandels: garaNto muss sich aufmachen zu neuen Ufern. garaNto muss das Mitglied, seine Arbeit und seine Probleme noch mehr ins Zentrum rücken. Du als Mitglied bildest den Mittelpunkt von garaNto.

Wir müssen uns nicht verstecken – wir leisten einen sehr wichtigen Beitrag zu Gunsten der Sicherheit und der Errungenschaften unseres Landes. Verteidigen wir dies! Rücken wir das ins Zentrum und dies mit allen Beteiligten! Lassen wir die Vergangenheit ein für alle Male hinter uns! Jedoch ohne die vielen kleinen und grossen Taten zu vergessen, die schon unsere Vorgänger vollbracht haben zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und der sozialen Sicherheit von uns allen.

garaNto ist  d i e  Gewerkschaft des gesamten Zoll- und Grenzwachtpersonals – vom Chef bis zum Aspiranten. Kein anderer Verband kann den Anspruch erheben, mehr über dieses „Business“ – das Kerngeschäft von garaNto – zu wissen.

garaNto kann die Anliegen des Personals jedoch nur durchsetzen, wenn wir stark sind. Und stark bedeutet: zusammenstehen, egal ob Zivil oder GWK, egal ob Chef oder Mitarbeiter. Wir sind eine grosse Familie, die sich zu neuen Ufern aufmacht. Nur gemeinsam können wir diese neuen Ufer erreichen, sonst droht uns dasselbe wie den grossen Entdeckern dieser Welt: das Risiko nicht mehr nach Hause zu kommen und in der Ferne an einem einsamen Strand mit einem beschädigten Boot zu stranden.

Ich bin mir bewusst, dass viele unter euch, insbesondere in den Sektionsvorständen, grosse Erwartungen an das neue Präsidium und insbesondere an mich haben. Zaubern kann ich aber nicht. Seit ich 1994 in die EZV, ins GWK, eingetreten bin, hat sich mein Beruf stark verändert – und nicht nur meiner. Von den Dienststellen, denen ich zugeteilt war, gibt es nur noch deren zwei. Vom einfachen Grenzwächter am Grenzwachtposten Basel Lysbüchel zum Teamchef der Einsatzzentrale Nord bin ich immer wieder zu neuen Ufer aufgebrochen. Jede Veränderung ist eine Chance zum Aufbruch.

Ich bin nicht der Typ Mensch, der den Anspruch erhebt, alles zu wissen. Für mich zählt sowohl im Job wie bei garaNto das Team. Jeder hat individuelle Erfahrungen, jeder verfügt über Wissen, und dies will ich als Zentralpräsident in spe nutzen. Ich will gemeinsam mit allen versuchen, die definierten Ziele zu erreichen. Ich will mit meinem Team eure Anliegen aufnehmen, egal ob Zivil oder GWK – ich leide nicht unter Berührungsängsten. Um diese Ziele zu erreichen, benötige ich jeden einzelnen Kollegen, jede einzelne Kollegin. Darum rufe ich alle Angehörigen der EZV auf, sich gemeinsam mit garaNto auf den Weg zu machen zu neuen Ufern. Macht mit und gestaltet mit, denn jeder kann dazu beitragen, auch wenn es noch so bescheiden scheint!

David Leclerc

Zurück zur Übersicht

 

Keine Angst vor der Personalbeurteilung! - Merkblatt Garanto

weiterlesen