Grosse Reform von PK und Kongress angepeilt

An der ersten, diesmal eintägigen, Sitzung des Jahres hat der Zentralvorstand (ZV) u.a. die neue Zentralsekretärin Heidi Rebsamen definitiv bestätigt, Schlüsse aus der Online-Umfrage beim Zivilpersonal gezogen und die grosse Reform von PK und Kongress weiterdiskutiert. Das Wichtigste in Kürze:

 

Heidi Rebsamen bestätigt

Auf Vorschlag des Garanto-Präsidiums hat der ZV unsere neue Zentralsekretärin einstimmig in ihrem Amt bestätigt und innerhalb der dreimonatigen Probezeit definitiv gewählt. ZV und Zentralsekretariat gratulieren der neuen operativen Chefin von Garanto zu ihrer Wahl und wünschen ihr weiterhin eine glückliche Hand in ihrem Amt.

 

Umfrage Zivilpersonal

Der ZV hat sich nach den stürmischen letzten Monaten nun auch den Ergebnissen unserer Online-Umfrage beim Zivilpersonal widmen können und folgende Schlüsse daraus gezogen:

 

Höhereinreihung sind derzeit und in nächster Zukunft allein schon aufgrund der knappen Bundeskasse und der Gefahr weiterer bürgerlicher Spar- und Abbauprogrammen unmöglich. Der ZV erachtet sie derzeit auch als nicht angezeigt, da auch die Gefahr besteht, dass Quervergleiche nicht zugunsten von EZV- Berufen ausfallen könnten. Hingegen setzt sich der ZV weiterhin für grosse Durchgängigkeit der Laufbahnen ein, insbesondere von Zollassistenten/-innen und Zollrevisoren/-innen. Zudem sollen Zollfachleute ab 50 Jahren vom obligaten Besuch der Höheren Fachschule Zoll befreit bleiben, anderseits bei Wunsch und Eignung von ZFL aber auch nach 50 zugelassen werden (keine Altersdiskriminierung!).

 

Garanto will auch die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben (Work-life-balance) weiter fördern und sich dieses zukunftweisenden Anliegens voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2016 verstärkt annehmen.

 

Die Umfrage zum Zivilpersonal bzw. deren Ergebnisse werden sobald wie möglich via Web und/oder Zeitung veröffentlicht.

 

Grosse Reform PK und Kongress

Nachdem sich die Sektionspräsidenten an der Präsidentenkonferenz (PK) und der ZV im Oktober und Dezember 2015 für eine grundlegende Reform der PK ausgesprochen haben, hat der ZV nach erfolgter Konsultation der Sektionen seine Haltung mit fünf gegen eine Stimme bei einer Enthaltung bekräftigt und wie folgt präzisiert:

 

Die zweijährliche PK soll durch eine jährliche Delegiertenversammlung (DV) mit erweitertem Teilnehmerkreis und neuen Kompetenzen ersetzt werden. Die DV soll aus insgesamt 22 stimmberechtigen Delegierten bestehen, zusammengesetzt aus dem ZV, den Sektionspräsidenten und je nach Sektionsgrösse einem bis vier zusätzlichen Vertretern aus der Sektion. Die demokratische Vertretung der Mitglieder ist so gewährleistet. Zudem werden die Entscheide breiter diskutiert und widerspiegeln so unterschiedliche Meinungen der Mitglieder. Die DV wird u.a. über Rechnung und Budget der Zentralkasse befinden. Der ZV verspricht sich durch diese tiefgreifende Reform von PK und Kongress mehr Flexibilität, schnellere Handlungsmöglichkeiten und tiefere Kosten.

 

Der Kongress soll neu alle vier Jahre, statt wie bisher alle zwei, stattfinden und sich vorwiegend mit Wahlen, Statutenänderungen und strategischen Geschäften befassen.

 

An der März-Sitzung will der ZV seinen definitiven Kongressantrag dazu verabschieden.

 

Kongress 2016

Zentralsekretärin Heidi Rebsamen hat dem ZV das Rahmenprogramm unterbreitet. Im Zentrum werden der Widerstand gegen Abbau und Kürzungen sowie die Haltung der neuen Entscheidungsträger in der EZV und beim Bund stehen.

 

Garanto-Kurse

Diesen Herbst wird erneut ein Garanto-Grundkurs französisch in Jongny/Vevey sowie ein deutschsprachiger Aufbaukurs in Aeschi bei Spiez.

 

„Redesign Fracht“

Garanto-Vizepräsident Robert Bucher hat dem ZV dargelegt, dass das „Redesign Fracht“ noch kein Projekt ist, sondern dass es zu diesem politisch heiklen und fachlich komplexen Thema erst eine Studie (Umsetzungsplanung) gibt. Diese fliesst in die Studie GAR-EZV (Geschäftsprinzipien, IT-Architektur & Roadmap EZV) ein. Eine Projektorganisation mit Arbeitsgruppen besteht noch nicht.

 

Vernehmlassung Stabilisierungsprogramm

Die Verhandlungsgemeinschaft Bundespersonal (VGB) wird sich bis März 2016 in ihrer offiziellen Stellungnahme gegen das Stabilisierungsprogramm des Bundes aussprechen und die Schäden aufzeigen, welche der Abbau von Dienstleistungen zugunsten von Staat, Bevölkerung und Wirtschaft nach sich ziehen wird. Garanto wird eine spezifische Stellungnahme eingeben und die Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Bevölkerung aufzeigen.

 

Gegen Initiative „Pro Service public“

Wie der SGB bekämpft auch Garanto diese irreführende Initiative, welche als Wolf im Schafspelz daherkommt (s. „Service public stärken: Jetzt erst recht!“).

 

Die nächste Sitzung des ZV findet am 10./11.03.2016 in Bern statt.

 

Oscar Zbinden, Informationsbeauftragter Garanto

Zurück zur Übersicht

 

Rollator-Grenzwaechter_.jpg

A.o. Versammlung der Grenzwächter/-innen: DI 5. Sept. 2017, 11 - 14 Uhr, Olten

Olten, Kulturzentrum Schützi: Gegen die Erhöhung des Pensionsalters auf 65! Diskussion über Massnahmen und Aktionen gegen den Entscheid des Bundesrats.

Kulturzentrum Schützi, Olten
Kulturzentrum Schützi, Olten

Greisenkorps GWK: Ausrüstung / Corps de vieillards: équipement / Corpo di anziani: equipaggiamento

Zukunft-GWK_Cgfr-futur_Futuro-Cgcf_GWK-Rollatoren.jpg

Keine Angst vor der Personalbeurteilung! - Merkblatt Garanto

weiterlesen