Gründliche Aussprache wird dringend

19.03.2008
Grenzwachtkorps: Probleme bei Arbeitszeit und Freizeit

 

Der Zentralvorstand garaNto hat sich an seiner Sitzung vom 4./5. März 2008 mit verschiedenen Fragen des Grenzwachtkorps (GWK) befasst und beschlossen, beim Chef des GWK-Kommandos eine Aussprache zu verlangen.

André Eicher, Zentralsekretär garaNto

Im Zentrum der Diskussionen des Zentralvorstandes haben dabei die Arbeitszeitbestimmungen (AZB), im GWK, der Bezug von arbeitsfreien Tagen in der Grenzwachtregion Chur sowie der Stand der Umsetzung von Innova in der Grenzwachtregion Genf gestanden.

Arbeitszeitbestimmungen GWK
Die Sozialpartner haben am 18. Oktober 2006 vereinbart, die neuen AZB für das GWK und deren Einhaltung zu überprüfen. In einem nächsten Schritt war vorgesehen, die Ergebnisse an einer gemeinsamen Sitzung zu besprechen. Bis heute hat das GWK-Kommando jedoch weder Ergebnisse präsentiert noch zu einer gemeinsamen Sitzung eingeladen. Für garaNto bleibt die Angelegenheit aus folgenden Gründen wichtig und dringlich:


 Bei garaNto gehen nach wie vor Klagen über das Nichteinhalten der AZB ein, insbesondere im Zusammenhang mit den Mindestruhezeiten.
 Die knappen Personalbestände sowie der enorme Erfolgsdruck, dem das Grenzwachtpersonal ausgesetzt wird, darf nicht zu Verletzungen der AZB führen. Insbesondere ist das Kriterium „geringfügige Abweichungen" von den AZB strikte einzuhalten. Die Wegleitung des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO zum Arbeitsgesetz und den Verordnungen 1 und 2 ist in diesem Punkt glasklar.
 Es wäre nicht zu verantworten, wenn das Grenzwachtpersonal durch eine allzu „grosszügige" Auslegung der AZB erhöhten Gesundheits- oder Sicherheitsrisiken ausgesetzt würde.

garaNto erwartet, dass die Angelegenheit jetzt konsequent angegangen wird, damit notwendige Gegenmassnahmen getroffen und rasch umgesetzt werden können.

Bezug der Freitage in der Gzw Reg Chur
Für bestimmte Grenzwachtposten der Region Chur ist offenbar angeordnet worden, bis Ende Mai 2008 60 Freitage zu beziehen - ohne die Betroffenen anzuhören. Diese Anordnung geht garaNto entschieden zu weit. Die 115 arbeitsfreien Tage pro Jahr sind grundsätzlich angemessen auf das ganze Jahr zu verteilen. Damit steht die anordnende Stelle im Widerspruch zu den „Arbeitsbestimmungen des Finanzdepartements für das GWK". Diese sehen unter anderem vor, dass die Wünsche der Korpsangehörigen bei der Einteilung der arbeitsfreien Tage mit zu berücksichtigen sind.

garaNto bittet die Angehörigen der Gzw Reg Chur, ihre Meinung zu dieser aktuellen Frage dem Zentralsekretariat mitzuteilen: ZhwDCBIUBwoVAw0UAxIHFA8HEiYBBxQHKBIJSAUO@nospam oder Zentralsekretariat garaNto, Postfach, 3000 Bern 23.

Umsetzung von Innova in der Gzw Reg Genf
Die Informationen über den Stand der Umsetzung von Innova in der Gzw Reg Genf sind widersprüchlich. garaNto möchte nun vom Kdo GWK wissen, was Sache ist. Ferner möchte garaNto erfahren, was das Kdo GWK unternehmen will, um die Rekrutierungsprobleme in dieser Region zu lösen.

Zurück zur Übersicht

 

Rollator-Grenzwaechter_.jpg

A.o. Versammlung der Grenzwächter/-innen: DI 5. Sept. 2017, 11 - 14 Uhr, Olten

Olten, Kulturzentrum Schützi: Gegen die Erhöhung des Pensionsalters auf 65! Diskussion über Massnahmen und Aktionen gegen den Entscheid des Bundesrats. Bitte anmelden unter UDk+Nj8QNzEiMT4kP34zOA@nospam bis 16.08.2017.

Kulturzentrum Schützi, Olten
Kulturzentrum Schützi, Olten

Keine Angst vor der Personalbeurteilung! - Merkblatt Garanto

weiterlesen