Neuer Meilenstein

19.03.2009

1. nationales Treffen von Pensioniertenvertretern garaNto

 

Am 12. Februar 2009 haben sich in Bern erstmals die Pensioniertenvertreter - die meisten davon amtierende Obmänner - der garaNto-Sektionen getroffen. Damit ist ein neuer Dialog angelaufen, der den Pensionierten neue Perspektiven bei garaNto eröffnet.

Dieses erste Treffen fand auf Anregung von Sepp Breitenmoser, Obmann Pensioniertengruppe der Sektion rheiN, und Ernst Wüthrich, Vizepräsident garaNto, statt. Alle Teilnehmer waren mit dem Ergebnis dieses ersten Treffens rundum zufrieden. Nicht zuletzt konnten in der Runde hängige Fragen gemeinsam geklärt und Missverständnisse ausgeräumt werden.

 

Die Pensioniertenvertreter aus den Sektionen schätzten vor allem die Bereitschaft des Zentralvorstandes, die Anliegen der Pensionierten aufzuwerten. Dies wurde bereits durch die Ernennung eines Verantwortlichen für die Pensionierten im Zentralvorstand (ZV) an dessen Dezember-Sitzung 2008 deutlich: Ernst Wüthrich wird die Anliegen der Pensionierten via deren Obmänner kanalisieren und regelmässig in Diskussion und Entscheidungen des ZV einfliessen lassen. Für die Koordination und den Informationsaustausch unter den Pensioniertengruppen der Sektionen ist ebenfalls Ernst Wüthrich zuständig. Ziel ist die leichtere Vernetzung der Pensioniertengruppen aller Sektionen.

 

Neue Homepage-Rubrik

Eine erste sichtbare Auswirkung ist bereits sichtbar: Nur wenige Tage nach dem Treffen ist auf die nationale Homepage von garaNto eine neue nationale Rubrik „Pensionierte" aufgeschaltet worden (s. www.garanto.ch => Pensionierte).

 

Neuer Vertreter in der SGB-Rentnerkommission

Am Treffen nahm nebst den Pensioniertenvertretern der Sektionen auch der neue garaNto-Delegierte in der Rentnerkommission des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB) teil: Josef Lehmann aus der Sektion Zürich übernimmt dieses Amt von seinem Vorgänger Hans Guggisberg, ebenfalls Sektion Zürich. Wir wünschen dem neuen Vertreter von garaNto viel Erfolg und Befriedigung bei seiner neuren Aufgabe.

 

Sektionen bleiben Anlaufstelle

All diese Neuerungen wollen und sollen keinesfalls die Verankerung der Pensioniertengruppen in ihrer Heimatsektion schwächen. Die Teilnehmer des ersten nationalen Pensioniertenvertreter-Treffens bilden ein "Informationsnetzwerk Pensionierte". Es funktioniert autonom und informell, aber unter Einbezug der Sektionen. Wie bei den Aktiven bleibt auch für die Pensionierten ihre Sektion bzw. deren Pensioniertengruppe die erste und wichtigste Anlaufstelle. Die neue nationale Plattform dient der landesweiten Vernetzung und soll die Koordination erleichtern. Das zweite nationale Pensioniertenvertreter-Treffen soll im Februar 2010 in Bern stattfinden.

 

OZ

Zurück zur Übersicht

 


Keine Angst vor der Personalbeurteilung! - Merkblatt Garanto

weiterlesen

Greisenkorps GWK: Ausrüstung / Corps de vieillards: équipement / Corpo di anziani: equipaggiamento

Zukunft-GWK_Cgfr-futur_Futuro-Cgcf_GWK-Rollatoren.jpg