Verkauf WOKA-Ferienwohnungen: Fortsetzung....

02.10.2018

Montagnachmittag 24.9.2018 war der Beschluss des Bundesrates, die WOKA-eigenen Ferienwohnungen zu veräussern Thema während der Fragestunde im Nationalrat. Nationalrätin und Präsidentin des PVB Barbara Gysi hat einige Fragen gestellt.

Ueli Maurer führte aus, dass in Anbetracht der künftigen Herausforderungen es für die Eidgenössische Zollverwaltung wichtig sei, sich auf ihre Kernaufgaben zu konzentrieren. Die Führung von Ferienwohnungen gehört nicht zu diesen Kernaufgaben. «Die Auslastung der 33 Wohnungen betrug 66 Prozent im Jahr 2013 und 57 Prozent im Jahr 2017. Gegenwärtig ist die Eidgenössische Zollverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Bauten und Logistik daran, einen Zeitplan zur Veräusserung der zu erstellen. Dabei steht das Interesse an einem möglichst optimalen Ertrag über dem Interesse an einem raschen Verkauf..»

NR Gysi fragte nach:  Warum hat der Bundesrat noch vor einem halben Jahr entschieden, dass man fünf Jahre Zeit geben will, damit diese Wohnungen gut ausgelastet sind und in die schwarzen Zahlen kommen? Warum hat man so kurz nachher plötzlich einen gegenteiligen Entscheid gefällt und gibt diese fünf Jahre Frist, die man geben wollte, jetzt doch nicht?

BR Maurer meinte, dass sich die Situation insofern geändert hat, als die Nachfrage tendenziell laufend zurückgeht. «Ein Teil dieser Wohnungen entspricht nicht dem marktüblichen Standard und wird daher auch weniger nachgefragt.»

Insbesondere auf die Nachfrage konnte BR Maurer nicht schlüssig antworten. Deshalb doppelt nun NR Barbara Gysi mit einer Interpellation nach, in welcher sie folgende Fragen einreichte.

  1. Warum hat der Bundesrat innerhalb von 9 Monaten seine Meinung geändert und will jetzt die Ferienwohnungen veräussern?
  2. Trifft es zu, dass der Bundeshaushalt durch den Betrieb der Ferienwohnungen nicht belastet wird?
  3. Wurde geprüft, dass die Wohnungen auch durch andere Bundesangestellte gemietet werden könnten? Wenn Nein, warum nicht?
  4. Würde der Erlös eines Verkaufs der WOKA-eigenen Ferienwohnungen in die WOKA fliessen oder in den Bundeshaushalt?

 

Wir sind gespannt auf die Antworten. Am 3. Oktober diskutiert Garanto anlässlich des Treffens mit Mitgliedern der GL-EZV unsere Forderungen. Weitere Informationen folgen.

Heidi Rebsamen, Zentralsekretärin

 

Zurück zur Übersicht

 



Keine Angst vor der Personalbeurteilung! - Merkblatt Garanto