Zentralvorstandssitzung vom 7. und 8. Dezember 2017

Der ZV hat folgende Beschlüsse gefasst:

Schon zu Beginn der Sitzung war das Urteil im Fall des angeklagten Grenzwächters vor Militärgericht ein Thema. Nach eingehender Debatte beschloss der ZV spontan ein Pressecommuniqué zu veröffentlichen.

Finanzen: Ein allfälliger Überschuss der Rechnung 2017 soll für den Kongress zurückgestellt werden. Das Budget 2018 wurde zuhanden der Delegiertenversammlung verabschiedet.

Zur beabsichtigten Erhöhung des Rentenalters für Grenzwächter auf 65 wurde beschlossen, die Mitglieder sprechen zu lassen. Mittels einer Umfrage können sie demokratisch das weitere Vorgehen bestimmen.

Für den September 2018 wird ein Bildungskurs I auf Deutsch ausgeschrieben.

Einstimmig wurde zudem beschlossen, sich nicht an der Vernehmlassung zur Umsetzung der EU-Waffenrichtlinie zu beteiligen.

Hinsichtlich Dienstleistungen und Vergünstigungen für Mitglieder wurde beschlossen, nicht auf ein Angebot von Freedreams einzutreten. Die Dienstleistungen und Vergünstigungen für Mitglieder sollen zu einem späteren Zeitpunkt einer Gesamtschau unterzogen und dann soll über neue Angebote diskutiert werden.

Diskussionen

Die ZV-Mitglieder nahmen von den diversen Aktivitäten in Arbeitsgruppen (AG) der EZV hinsichtlich Reorganisation Kenntnis.

Die AG Reiseverkehr GWK hat ihre Arbeit abgeschlossen, und am 01.07.2018 werden die letzten Revisoren vom GWK übernommen. ZV-Mitglied Robi Bucher konnte sich für einige gute Lösungen einsetzen.

Bei der Zollfahndung findet die nächste Sitzung in der Woche 50 statt. ZV-Mitglied Ivan Wüthrich vertritt darin die Interessen von Garanto.

Im Kernteam Reorganisation Zoll erhebt ZV-Mitglied Robi Bucher die Stimme für das Personal. In diesem Gremium werden jedoch keine operativen Entscheide gefällt.

In der AG Dienstwohnungen vertritt der Präsident Roland Liebi Garanto.

In der Projektgruppe DaziT wirkt Vizepräsident Bernd Talg mit.

Der ZV nimmt zur Kenntnis, dass der Mitgliederrückgang rund 50 Personen umfasst. Er fällt nicht so gravierend aus wie befürchtet. Die Hände dürfen aber nicht in den Schoss gelegt werden; das hat das Sekretariatsmitglied Debora Caminada mit einer Präsentation und vielen Vorschlägen eindrücklich bestätigt.

Heidi Rebsamen, Zentralsekretärin

Zurück zur Übersicht

 


1918CH_Logo_Titel.png

Greisenkorps GWK: Ausrüstung / Corps de vieillards: équipement / Corpo di anziani: equipaggiamento

Zukunft-GWK_Cgfr-futur_Futuro-Cgcf_GWK-Rollatoren.jpg

Keine Angst vor der Personalbeurteilung! - Merkblatt Garanto