Zu viele Unzufriedene

25.08.2011

Personalbefragung Bund und EZV 2011

 

 Die Ergebnisse der Umfrage über die Befindlichkeit des Bundespersonals 2011 sind da. Die EZV schneidet insgesamt zwar nicht schlecht, aber auch nicht gut ab. In mehreren kritischen Bereichen muss die EZV jetzt Gas geben.

 

Die Bewertungen reichen von 1 (keine Zustimmung = schlechtester Wert) bis 6 Punkten (volle Zustimmung = bester Wert).

 

Wichtigste Ergebnisse

  • Die Arbeitszufriedenheit liegt in der EZV bei 4,3 Punkten (P). Sie hat sich gegenüber 2009 um 0,1 P. erhöht. Damit liegt die Arbeitszufriedenheit aber immer noch etwas unter dem Bundesschnitt (4,4 P.)
  • Der Wert für die Resignation ist gegenüber 2009 (3,2 P.) um 0,1 auf 3,1 P. gesunken (höhere Zahlenwerte = grössere Resignation). Hier bleibt der Unterschied zum Bund (2,9 P.) eindeutig und viel zu hoch.
  • Bei der Attraktion durch die Politik sieht’s beim EZV-Personal klar schlechter aus (EZV: 3,8 – Bund: 4,1). Kein Wunder, jagt doch ein Spar- und Abbauprojekt das andere!
  • Sowohl das kontinuierliche Commitment (d.h. die Bindung zur Verwaltungseinheit) als auch das affektive Commitment (d.h. Identifikation und Engagement) haben sich je um 0,1 auf 4,4 P. verbessert. Beim kontinuierlichen Commitment stehen die EZV-Angestellten besser da als der Bund (4,2 P.). Dass EZV-Angestellte besonders treu und loyal sind, hat garaNto immer wieder betont – die Politik scheint’s leider noch zu wenig zu kümmern.

 

Mehr Unzufriedene als beim Bund

Bei der Arbeitszufriedenheit fällt die EZV gegenüber dem Bund weiterhin markant ab (s. Tabelle).

 

 

Arbeitszufriedenheit

EZV 2009

EZV 2011

 

Bund 2011

Echt Zufriedene

 

46%

48%

55%

Konstruktiv Unzufriedene

 

6%

5%

6%

Resigniert Zufriedene

 

29%

31%

25%

Fixiert Unzufriedene

19%

16%

14%

 

Echt Zufriedene: Diese Mitarbeitenden sind zufrieden, motiviert und veränderungsbereit. Der Anteil der echt Zufriedenen sollte möglichst hoch sein.

Konstruktiv Unzufriedene: Diese Mitarbeitenden sind unzufrieden, glauben aber an Verbesserungen. Sie haben eine positive Unruhe und konstruktives Potential. Ihr Motivationspotential geht jedoch verloren, wenn sich ihre Arbeitssituation nicht erkennbar verbessert oder keine Hoffnung auf künftige Verbesserungen besteht.

Resigniert Zufriedene: Diese Mitarbeitenden sind scheinbar zufrieden, haben aber resigniert. Sie sind tendenziell ängstlich, passiv und wenig veränderungsbereit. Dies stellt insofern ein Problem dar, als diese Personen durch ihre vordergründige Zufriedenheit oft unbemerkt bleiben und Veränderungsprozesse nachhaltig behindern können.

Fixiert Unzufriedene: Diese Mitarbeitenden sind enttäuscht, ausgebrannt und haben innerlich gekündigt. Mit steigender Resignation werden konstruktiv Unzufriedene zu fixiert Unzufriedenen. Sie verhalten sich bei Veränderungsprozessen oft wenig unterstützend und weisen eine geringe Motivations- und Leistungsbereitschaft auf.

 

Zwischen den verschiedenen Personalkategorien und Organisationseinheiten der EZV lassen sich zum Teil recht grosse Unterschiede feststellen. Die Ergebnisse in der EZV haben sich in den letzten Jahren grösstenteils denjenigen der Bundesverwaltung angenähert und es bestehen lediglich in vereinzelten Bereichen noch markante Differenzen (z.B. Vereinbarkeit Arbeit / Privatleben), welche auf unsere berufsspezifischen Besonderheiten (z.B. 24-h-Betrieb) zurückzuführen sind.

 

Zähes Ringen um gutes Personal

Die EZV muss gegenüber dem Bundesdurchschnitt besonders in den oben erwähnten Bereichen jetzt Gas geben und aufholen. garaNto erwartet von der EZV bezüglich Arbeitszufriedenheit, Resignation und Attraktion durch die Politik rasche und nachhaltige Massnahmen.

 

Doch auch der Bund mit seinen über 80 Verwaltungseinheiten muss sich mehr anstrengen, will er auch künftig als attraktiver Arbeitgeber gelten. Denn schon jetzt hat die Privatwirtschaft in manchen Belangen die Nase vorne, und der Kampf um gutes Personal geht erst richtig los, wenn die letzten geburtenstarken Jahrgänge in Pension gehen. Es wäre fatal, wenn Bund und EZV aus Finanz- und Budget-Krisen falsche Schlüsse zulasten des Personals ziehen würden – mit unabsehbaren Folgen für Land und Volk.

 

Oscar Zbinden, Informationsbeauftragter garaNto

 

Quellen: Informationsbulletin Oberzolldirektor  (13.07.2011); EPA (Juli 2011).

(Foto: OZ)

Zurück zur Übersicht

 


Keine Angst vor der Personalbeurteilung! - Merkblatt Garanto


Greisenkorps GWK: Ausrüstung / Corps de vieillards: équipement / Corpo di anziani: equipaggiamento

Zukunft-GWK_Cgfr-futur_Futuro-Cgcf_GWK-Rollatoren.jpg