ZV-Bericht vom 10. Februar 2017

Diskussionen

Zu reden gab an dieser ZV-Sitzung vor allem die Ungewissheit über die Vorgänge der Reorganisation/Transformation der EZV. Unmut über diese Tatsache entlud sich auch an den GVs der Sektionen. Die Gerüchteküche ist am Brodeln. Doch weder das Präsidium noch die Zentralsekretärin haben Informationen. Deshalb beschloss der ZV anhand einer Auflistung von bisher bekannten Tatsachen und offenen Fragen, dem Oberzolldirektor einen Brief zu schreiben.

Diskussionen setzte erneut das Memorandum of Understanding ab. Obwohl sich der ZV an der Dezembersitzung mit 8 Ja und 2 Enthaltungen für die Unterzeichnung ausgesprochen hatte.

Zustimmung erhielt die Zusammenfassung der Retraite. Der ZV will sich in diesem Jahr auf

  • die Lohnverhandlungen, welche hoffentlich eine reelle Lohnerhöhung münden, und
  • die Reorganisation /Transformation der EZV

konzentrieren.

Der ZV formulierte seine Erwartungen an die neue Homepage.

Beschlüsse

Im offenen Brief an den Oberzolldirektor sollen mehr und vorausschauende Informationen und die Mitwirkung von Garanto in den Transformationsprozess gefordert werden. In einem Brief an den Stellvertretenden Direktor Hefti  wird eine Öffentlichkeitskampagne über die Leistungen des Zolls und der Grenzwache angeregt (Umsetzung des Kongressantrages der Sektion Tessin).

Heidi Rebsamen, Zentralsekretärin

Zurück zur Übersicht

 

Keine Angst vor der Personalbeurteilung! - Merkblatt Garanto

weiterlesen