2009 war ein gutes Jahr

27.09.2010

Mitgliederentwicklung der Gewerkschaften

 

Im Unterschied zu 2008 war 2009 ein gutes Mitgliederjahr für die Schweizer Gewerkschaften. Der SGB legte um 2,4% zu. Er zählt zum ersten Mal in seiner Geschichte über 100’000 Frauen in seinen Reihen. Auch Travail Suisse machte um 1,3% vorwärts. Der gewerkschaftliche Organisationsgrad hat sich zum ersten Mal seit 2002 wieder erhöht.

 

 Der SGB, die mit Abstand grösste gewerkschaftliche Dachorganisation der Schweiz, zählte Ende 2009 genau 377'327 Mitglieder. Der SGB verfügt damit im Jahresvergleich über 8901 mehr Mitglieder. Das entspricht einer Steigerung von 2,4 %. Der SGB ist damit zum ersten Mal seit 2005 wieder gewachsen.

Ein grosser Teil der Zunahme ist durch die Assoziierung der Genfer Gewerkschaft SIT bedingt. Feststellbar ist jedoch auch, dass im Vergleich zum Vorjahr mehr Verbände bei den Mitgliedern zulegen konnten. Unia konnte zum ersten Mal seit ihrer Gründung mitgliedermässig zulegen, wenn auch nur leicht (+12). Sechs weitere SGB-Verbände (VPOD, Avenir Social, SSM, SMV, SBKV, New Wood) konnten 2009 mehr Mitglieder gewinnen. Ein Jahr zuvor war dies nur bei drei Verbänden der Fall gewesen. Bei den übrigen neun Gewerkschaften haben die meisten den Mitgliederrückgang gegenüber dem Vorjahr mildern können. Der SEV etwa meldet bei den Aktiven im vergangenen Jahr eine Zunahme.

Die Aufbauprojekte und die konsequente Verteidigung der Mitgliederinteressen beginnen sich somit auszuzahlen. Diese Entwicklung ist erfreulich, denn in den vergangenen Krisen hatten die Gewerkschaften, bedingt durch Stellenabbau und mangelnde stabile Berufsorientierung der Arbeitnehmenden, jeweils mehr Austritte als Eintritte zu verzeichnen.

 

Frauen: SGB durchbricht 100’000-er-Grenze

Erstmals in seiner Geschichte hat der SGB im vergangenen Jahr zudem die Barriere von 100'000 Frauen überschreiten können. Er hat damit ein vor vier Jahren selbst gestelltes Ziel erreicht. Der Frauenanteil von 26,8% entspricht damit allerdings noch lange nicht dem Anteil des weiblichen Erwerbsvolumens.

 

Travail-Suisse-Verbände

Travail Suisse hat innert Jahresfrist bei gleichbleibender Anzahl von zwölf Mitgliedsverbänden 2138 Mitglieder (+1,3%) gewonnen und zählt nun­mehr 164’406 Mitglieder. Einen markanten Zuwachs mit über 3800 Neumitgliedern (+21,7%) verzeichnet die Hotel- und Gastro-Union, der ein zuvor autonomer Berufsverband der Bäcker und Konditoren beigetreten ist. Klar gesteigert (+5,7 %) haben sich Angestellte Schweiz. Die Syna hatte nach zwei stürmischen Wachstumsjahren zwei Verlustjahre (2008/(2009) zu verzeichnen. Das unübliche Auf und Ab erklärt sich durch eine systematische Werbung zu sehr günstigen Beitrittskonditionen, die zu vielen Neubeitritten, nach Ablauf der Vorzugsbedingungen aber ebenso wieder zu sehr vielen Austritten geführt hat.

 

Weitere Verbände

Die zehn erfassten Verbände, die keiner Dachorganisation angehören, weisen im Unterschied zum Vorjahr insgesamt 835 Mitglieder mehr aus (ohne Berücksichtigung des dem SGB beigetretenen SIT). Von diesen Verbänden haben acht zugenommen –  darunter die beiden grossen, KV Schweiz sowie LCH. KV Schweiz hat zum ersten Mal seit 2003 die Mitgliederzahl wieder steigern können. LCH pendelt seit fünf Jahren um die 50‘000-er-Marke herum.

Zum ersten Mal seit 2003 ist die Gesamtzahl der in dieser Statistik erfassten Mitglieder im Vergleich zum Vorjahr wieder gestiegen, wenn auch nur leicht um nicht ganz 500. Leicht gestiegen ist auch der Organisationsgrad, dies zum ersten Mal seit 2002. 2008 waren 21,9% der Arbeitnehmenden in einer Gewerkschaft oder einem Berufsverband organisiert – 2009 waren es 22,1%.

SGB, Ewald Ackermann

 

SIT = Syndicat interprofessionnel de travailleuses et travailleurs: gut 11'000 Mitglieder. In Genf stark vertretene Gewerkschaft, deren Mitglieder zur Hauptsache in den Dienstleistungen und oft in prekären Verhältnissen arbeiten. Der SIT hat sich ab Juni 2009 dem SGB assoziiert.

 

Gewerkschaftlich Organisierte in der Schweiz 2003 bis 2009

Organisiert in

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

SGB

393'128 (18)

383'236 (16)

384'816 (16)

379'956 (17)

374'001  (17)

368'426 (16)

377‘327  (16)

Travail Suisse

164'195 (12)

161'418 (12)

161'667 (12)

162'283 (10)

168'352 (12)

162'268 (12)

164‘406  (12)

Weitere

Verbände

224'371 (10)

225'832 (10)

223'509 (10)

225'024 (11)

225'708  (11)

222'547 (11)

211‘994  (10)

Total

781'694 (40)

770'486 (38)

769'992 (38)

767'263 (38)

768'061 (40)

753'241 (39)

753‘727  (38)

Org.-Grad %

24,9

24,7

24,6

24,0

22,9

21,9

22,1

 

Die zehn mitgliederstärksten Gewerkschaften, 2005 - 2009

Verband

Dachorganisation

2005

2006

2007

2008

2009

Unia

SGB

203’072

201’237

198’524

196’018

196‘030

Syna

Travail Suisse

60’525

61’986

65’924

  64’073

  61‘830

KV Schweiz

keine

58’080

57’205

55’678

  54’222

   55’000

LCH

keine

49’359

50’008

50’294

  49’837

   49’890

SEV

SGB

50’233

49’487

48’261

  47’112

   46’449

OCST

Travail Suisse

37’073

37’152

37’086

  37’026

   37’542

VPOD

SGB

35’656

35’099

35’003

  34’950

   35’124

GeKo

SGB

36’092

35’870

35’262

  34’782

   34’132

ZV

keine

26’619

26’452

27’887

  26’109

   25’750

SBK

keine

25’654

25’600

25’473

  25’304

   24’979

 

Zurück zur Übersicht

 


Keine Angst vor der Personalbeurteilung! - Merkblatt Garanto

weiterlesen

Greisenkorps GWK: Ausrüstung / Corps de vieillards: équipement / Corpo di anziani: equipaggiamento

Zukunft-GWK_Cgfr-futur_Futuro-Cgcf_GWK-Rollatoren.jpg