Das EPA scheint gesprächsbereit

16.03.2012

Personalbeurteilung: Abschaffung von Lohnkürzungen

 

Abschaffung der Lohnkürzungen nach dreimaliger 2-er-Beurteilung sowie 1-er-Beurteilung: Dies fordert nicht allein garaNto, sondern auch die Verhandlungsgemeinschaft des Bundespersonals (VGB). Erfreulich: Das Eidg. Personalamt (EPA) hat zumindest teilweise ein offenes Ohr dafür. Hier die Antwort des EPA an die VGB auf ihren Antrag vom 25.01.2012:

 Bern, 21. Februar 2012

 

Lohnentwicklung gemäss Art. 39 BPV: Verzicht auf Lohnsenkungen im Rahmen der Personalbeurteilung

 

Sehr geehrte Damen und Herren

Wir danken Ihnen für Ihr Schreiben vom 25. Januar 2012. Sie beantragen darin eine Änderung der Absätze 4 und 5 von Artikel 39 BPV, die unter bestimmten Voraussetzungen auf die Personalbeurteilung gründende Lohnsenkungen erlauben. Konkret beanstanden Sie die Möglichkeit der Lohnkürzung nach dreimaliger Beurteilung der Arbeitsergebnisse mit der Stufe 2 und die Negativlohnkomponente bei der Beurteilung mit der Stufe 1.

Wir sind bereit, im Rahmen der anstehenden BPV-Revision die Lohnkürzungsmöglichkeit nach wiederholter Beurteilung mit der Stufe 2 zu thematisieren und deren Opportunität zu überprüfen.

Keinen Klärungsbedarf sehen wir hingegen bei der Beurteilung mit der Stufe 1. Diese setzt starke negative Ausprägungen der Arbeitsergebnisse voraus. Mit der geltenden Regelung erhalten die Linienvorgesetzten die Kompetenz, ungenügende Leistungen pekuniär zu ahnden. Dies empfiehlt sich insbesondere dann, wenn die Arbeitsleistungen klar ungenügend sind und bei den Betroffenen die Einsicht fehlt, sich steigern zu müssen. Ob der Lohn in der Folge tatsächlich gekürzt oder nur eingefroren werden soll, können die jeweiligen Linienvorgesetzten im individuell-konkreten Fall entscheiden. Die betroffenen Mitarbeitenden erhalten aber in der darauf folgenden Beurteilungsperiode die Chance, ihre Arbeitsergebnisse zu verbessern, die Entlassung zu vermeiden und auch einen allfälligen Malus wieder auszugleichen. Diese Regelung hat sich in der Praxis bewährt.

Freundliche Grüsse

Barbara Schaerer, Direktorin EPA


Die VGB und garaNto haben ihre Hausaufgaben gemacht und setzen nun auf die Unterstützung durch weitere Bundespersonalverbände bei den kommenden Gesprächen über Revision der Bundespersonalverordnung (BPV).


Zurück zur Übersicht

 

Keine Angst vor der Personalbeurteilung! - Merkblatt Garanto

weiterlesen