Fair bleiben und Augenmass wahren!

06.07.2013

Am 1. Juli 2013 treten die Änderungen des Bundespersonalgesetzes (BPG) und seiner Verordnungen in Kraft. Damit will der Arbeitgeber Bund Vorgesetzten und Mitarbeitenden „mehr Handlungsspielraum gewähren". So hat sich Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf Anfang Mai 2013 im Vorwort an die Mitarbeitenden zum Revisionsprojekt geäussert.

 

Den Vorgesetzten bringt die Revision zweifellos mehr Handlungsspielraum. So müssen sie unverschuldet Entlassene nicht mehr weiterbeschäftigen oder sie können Mitarbeitende bis zu zwölf Monate kurzfristig versetzen. Beim Arbeitsmodell der gleitenden Arbeitszeit besteht nach wie vor kein garantierter Anspruch auf ein bestimmtes Menu.

 

Aber mehr Handlungsspielraum für Mitarbeitende? Aus arbeitsrechtlicher Sicht gewiss nicht. Die weitere Annäherung an das Obligationenrecht führt logischerweise zu einem Abbau der Standards beim Anstellungsrecht des Bundes. Als Arbeitgeber wird der Bund weniger attraktiv.

 

Natürlich enthält die Revision auch Vorteile für die Mitarbeitenden. Diese liegen im sozialpolitischen Bereich. Bei Krankheit oder Unfall kann der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis frühestens auf das Ende einer Frist von zwei Jahren kündigen. Weitere positive Beispiele sind die Reduktion des Beschäftigungsgrades nach der Geburt eines Kindes sowie die Erhöhung des Vaterschaftsurlaubes auf zehn Tage (siehe auch SGB-DV-Resolution zum Bundespersonal).

 

Es wäre verfrüht, jetzt schon ein Urteil über die Umsetzung der Revision zu fällen. Wir setzen stattdessen auf Fairness und Augenmass der Vorgesetzten bei der Anwendung der neuen Gesetzes- und Verordnungsbestimmungen. Die meisten Vorgesetzten der EZV haben genau diese wichtigen Führungseigenschaften und leben sie auch im Alltag vor.

 

Den Unverbesserlichen dagegen, die ihren repressiven Führungsstil perfektionieren wollen, sagt Garanto bereits jetzt den Kampf an.

André Eicher, Zentralsekretär Garanto

Zurück zur Übersicht

 

Keine Angst vor der Personalbeurteilung! - Merkblatt Garanto

weiterlesen