Gut begründet an den Oberzolldirektor

16.03.2012

Höhereinreihung der Zollassistentinnen und Zollassistenten

 

Am 5. ordentlichen garaNto-Kongress 2010 in Thun haben die Delegierten einen Antrag der Sektion Schaffhausen gutgeheissen, der eine Höhereinreihung der Zollassistentinnen und Zollassistenten (ZAss) fordert. Nach weiteren Abklärungen mit den Sektionen und Erörterungen im Zentralvorstand hat garaNto am 23. Februar 2012 folgende Eingabe beim Oberzolldirektor eingereicht:

Antrag

Höhereinreihung der Zollassistenten (ZAss) von der 10. in die 11. Lohnklasse (neue Endstellung).

Begründung:

Die Arbeit der ZAss hat sich in den letzten Jahren gewandelt, die Anforderungen sind gestiegen und wichtiger geworden.

Im Bereich Abfuhrkontrolle sehen die ZAss als einzige alle Fahrzeuge und Verzollungspapiere und entscheiden als letzte Instanz, ob doch noch eine Kontrolle angeordnet oder ausgeführt werden muss. Sie kontrollieren die LSVA-Belege auf ihre Richtigkeit und stellen sicher, dass die Polizeivorschriften eingehalten werden.

Die Tätigkeit der ZAss umfasst weitere wichtige Aufgaben:

  • LSVA: Registrierung der LKWs, Nachforschen nach Fahrten, die nicht abgeglichen werden konnten.
  • LSVA: Erstellen von Strafbescheiden im abgekürzten Verfahren, Form 31.37.
  • LSVA: Abgleichen der Kreditbelege und Kassieren der Cash-Belege (Ausfuhr).
  • Führen der Nebenkassen. Die Einführung der TCPOS-Kassen erfordert ein noch genaueres Arbeiten, da die ZAss bei stündlichen (regelmässigen) Abwesenheiten der Hauptkasse für alle Einnahmen verantwortlich sind (Einkassieren sämtlicher Einfuhren inkl. Public-Verzollungen und provisorische Verzollungen).
  • Administrative Arbeiten, Scheineversand, Archivierung. 

Auswirkungen der  Sparmassnahmen

Die betroffenen Mitarbeitenden weisen nicht nur auf die höheren Anforderungen hin, sondern auch auf die stark angestiegene Arbeitsbelastung, die unter anderem eine Folge der Sparpläne im Personalbereich ist. Dadurch wird die Arbeit stark erschwert und ist teilweise sogar gefährlich wegen isolierter Schichteinsätze zu Randzeiten und der Tendenz, nur noch unterbezahlte Fahrer aus Osteuropa zu beschäftigen, welche sich nur in ihrer Muttersprache verständigen können. Teilweise treten sie aggressiv auf.

In den Randstunden sind die ZAss häufig alleiniger Ansprechpartner auf den Zollstellen. Dabei sind sie immer wieder mit schwierigen Fällen betraut (z. B. verspätete Umzugsgüter abfertigen), welche eigentlich nicht in ihren Aufgabenbereich fallen. Trotzdem müssen sie dann jeweils im Einzelfall einen Entscheid treffen.

Nicht zuletzt sind die Veränderungen bei der normalen Laufbahnentwicklung in der EZV zu erwähnen. Bis vor einigen Jahren war die Tätigkeit der ZAss bloss die erste Stufe beim nicht-technischen Personal, jedoch mit der Option, die Revisoren-Laufbahn ergreifen zu können.

Nach fast zehn Jahren mit wiederkehrenden Sparmassnahmen ist dies heute nicht mehr möglich. Nur noch in Einzelfällen gibt es die Möglichkeit, sich erfolgreich als Zollrevisor oder Zollrevisorin zu bewerben. Es ist eine Tatsache, dass die Auswirkungen der Sparmassnahmen im Personalbereich die Laufbahnoptionen der ZAss massiv beeinträchtigen. Sie verbleiben in der 10. Lohnklasse und übernehmen oft Aufgaben der Revisorinnen und Revisoren.

Wir sind gerne bereit, unsere Ausführungen in einer Aussprache noch näher zu erläutern.

Zentralvorstand garaNto: David Leclerc, Zentralpräsident; Bernd Talg, Vizepräsident

Zurück zur Übersicht

 


Keine Angst vor der Personalbeurteilung! - Merkblatt Garanto

weiterlesen

Greisenkorps GWK: Ausrüstung / Corps de vieillards: équipement / Corpo di anziani: equipaggiamento

Zukunft-GWK_Cgfr-futur_Futuro-Cgcf_GWK-Rollatoren.jpg